Die kleine Küchencheckliste

 

Da eine Küche sehr viel Geld kosten kann, ist ein planvolles Vorgehen sinnvoll. Bevor Sie die Küche bestellen, denken Sie daran ,ob noch Veränderungen des Küchenraumes anliegen.

 

 

  • Bleibt der Fußboden und die Wandfliesen oder wird neu verfliest ?

 

  • Sind alle Wasser- und Stromanschlüsse verlegt ?

 

  • Müssen die Wände neu tapeziert, gestrichen oder verputzt werden?

 

Sind die Deckenarbeiten abgeschlossen? Wenn der Küchenraum groß genug ist und einen Esstisch zulässt, dann achten Sie auf den elektrischen Anschluss über den Esstisch, damit die spätere Deckenbeleuchtung mittig über den Esstisch angebracht werden kann!

    

Sind alle baulichen Veränderungen des Küchenraumes wie z.B. Fensterbänke, Türöffnungen, Wanddurchbrüche, Heizkörper etc. abgeschlossen?

 

 

 

Berücksichtigen Sie die Raummaße mit allen möglichen „Hindernissen“ bzw. Besonderheiten im neuen Küchenraum wie z.B. Heizkörper, Mauervorsprüngen, Nischen, Fensteröffnungen, Rollladenkästen, Lüftungseinrichtungen etc.

 

 

 

Passen Sie die Arbeitsplattenhöhe an den oder die Menschen an, die am meisten in der Küche arbeiten. Tipp : Sollten zwei Personen unterschiedlich groß sein, dann passen Sie die Arbeitsplattenhöhe der Person an die am Kleinsten ist. Die größere Person kann mit Hilfe von Unterlagen (z.B. Schneidbrett) die Arbeitsfläche erhöhen.

 

 

Tipp : Um ein wenig Geld zu sparen, könnten, sofern vorhanden und gewünscht, die „alten“ Elektrogeräte in die neue Küche integriert werden. Aber bitte dagegen rechnen, denn neue Elektrogeräte sind eindeutig energiesparender und verfügen über größere Leistungen.

  

Bedenken Sie Ihre Hilfsgeräte (Kaffee- und Wasserkocher, Toaster etc.) die sie anschließen möchten, denn die Anzahl derer könnte sich in Zukunft erhöhen. Deshalb sorgen Sie für eine ausreichende Steckdosenanzahl.

  

Welche Spülenart kommt in Frage, Edelstahlspüle, Keramikspüle oder sogar eine Granitspüle?

Dies ist mit Sicherheit auch eine optische Geschmacksfrage. Geht man von der Reklamationsstatistik aus, so darf man behaupten, dass die Edelstahlspüle vom Reklamationsstand vorne liegt. Das liegt daran, dass bei der Edelstahlspüle häufiger feine Schlieren und Kratzer beanstandet werden. Bei Granitspülen die einen Kunststoffanteil haben, berücksichtigen Sie, dass auf dieser Art der Spülen keine heißen Töpfe abgestellt werden dürfen, sonst können unschöne Flecken entstehen, die nicht mehr entfernbar sind.

 

Reine Granitspülen sind sehr widerstandsfähig, aber etwas Anfällig gegen Säuren, wie z.B. Rotwein, Säfte etc. Wenn die Flüssigkeiten relativ schnell entfernt werden, dann kann in der Regel nicht passieren. Keramikspülen können Verfärbungen hervorrufen, falls Kaffeereste länger verweilen. 

  

Achten Sie darauf, dass die Kühlgefrierkombination nicht in der Nähe von Heizkörpern montiert wird.

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Empfehlen Sie uns weiter!”