Bruch von Sicherheitsgläsern

 

Diese Reklamation sei nur am Rande und der vollständiger Weise erwähnt, weil sie sehr selten vorkommt. In der Möbelindustrie werden teilweise Einscheibensicherheitsgläser (ESG) verarbeitet die unberechtigter Weise ins Gerede gekommen sind, weil sie der Auslöser von sogenannten Spontanbrüche sind. Das heißt, die ESG – Scheiben zersprangen und brachen ohne jegliche und erkennbare äußere Einwirkung. Hier handelt es sich dabei um eine produktspezifische Eigenschaft von ESG.

 

Die Ursache des Spontanbruches liegt im Glas selbst. Der Bruch ist auf minimale, sehr kleine und bei der Herstellung von nicht vermeidbaren, sehr seltenen Nickelsulfid-Einschlüsse zurückzuführen, die weder mit dem bloßen Auge noch automatisch, entdeckt werden können. Bei hohen Temperaturen über 379 Grad ist Nickelsulfid beständig. Unter diesen Temperaturen also auch bei Raum- bzw. Zimmertemperatur modifiziert es sich langsam um. Ändert sich die Temperatur, gehen viele Stoffe in einen anderen Zustand über. Hier spricht man von einer Phasenumwandlung. Nickelsulfid besitzt allerdings die Eigenschaft, dass sich der Einschluss ausdehnt, was zur Folge hat, dass die anwachsende Energie auf das Glas drückt und somit mit der Zeit einen Riss verursachen kann, der dass  dann Glas zum Zerspringen bringt.

Bevor aber Glasplatten für die Verarbeitung zugelassen werden, erfolgt eine Heißlagerungsprüfung nach DIN 18516 die Glasplatten mit Nickelsulfidanteilen nach Ende der Produktionskette deprimiert. Durch diese Verfahrensweise wird das Restbruchrisiko deutlich minimiert, sodass die Wahrscheinlichkeit eines Bruches des Glases statistisch bei 0,001% liegt.

 

Sollte aber dennoch eine Bruch dieser Art vorkommen unterliegt die Reklamation dem Produkthaftungsgesetz. Welches im unseren Fall, trotz aller zumutbaren Vorkehrungen unvermeidbar ist und als Einzel- oder Sonderfall gewertet wird.

 

Grundsätzlich sollte Sicherheitsglas gewählt werden, welches der Europäischen Norm EN 12150-1:2000 entspricht. Dieses Sicherheitsglas ist durch normale Gebrauchsansprüche eigentlich nicht zu zerstören. Ausnahmen sind, wenn durch unsachgemäßen Gebrauch gewisse Spannungsrisse entstehen. Zum Beispiel beim Verkanten des Glases oder nach einem kräftigen Stoß gegen das Glas.

 

 

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Empfehlen Sie uns weiter!”