Spezifische Küchen – Reklamationen

Die Beschichtung der Küchenfronten löst sich ab!

 

Eine der ärgerlichsten Beanstandungen im Bereich des Küchensektors sind die Ablösungen der Dekorfolienbeschichtung von den Furnieren. Am häufigsten sind die Küchenfronten betroffen. Diese Reklamation macht den Verbraucher besonderes dann zornig, wenn die gesetzliche Gewährleistungsfrist abgelaufen bzw. verjährt ist. Wie in einer anderen Rubrik bereits berichtet, gewinnt hier die Frage nach einer 2 oder 5 jährigen Gewährleistung bei einer montierten Küche enorm an Bedeutung.

 

Sollte es zu dem Phänomen kommen, ist in der Regel von einem Sachmangel nach i.S.d. § 459 BGB auszugehen. Erst recht, wenn das Ablösen in den ersten zwei Jahren festgestellt wird, also im Zeitraum der gesetzlichen Gewährleistung. Dann ist auch der Händler verpflichtet , sofern es sich auch um einen berechtigten Sachmangel handelt die Fronten auf seine Kosten auszutauschen. Nach zwei Jahren bzw. bis zum fünften Jahr würde wieder die Frage gestellt werden : Werkvertrag, ja oder nein? Hier wäre natürlich der Einzelfall zu prüfen.

 

Was ist aber wenn der Kunde die Wandlung begehrt, weil die Fronten nicht mehr produziert werden?

 

Oder anders formuliert : Wie ist der Fehler generell einzuschätzen, wenn die eigentliche Funktion der Küche als solche – zum eigentlichen Kochen - weiterhin gegeben ist. Denn die elektrischen Geräte wie: Elektroherd, Kochfeld,Backofen, Dunstabzugshaube etc. weisen die volle Funktion auf. Hier können wir sie beruhigen.

 

Eine Einbauküche gilt im Allgemeinen als Einheit, sofern sie nicht aus Einzelgeräten und einigen Möbelstücken zusammengesetzt wird. Eine Einbauküche entspricht in ihrer Art, in Bezug auf die Elektrogeräte, in Verbindung mit den Unterschränken, den Oberschränken und den Hängeschränken soweit, dass die Küche nicht nur aufgrund der räumlichen Gegebenheiten angepasst wird, sondern auch Design technische Argumentationen greifen. Somit stört das Ablösen der Beschichtung die Optik dergestalt, dass der Wert der gesamten Einbauküche stark gemindert ist. Also wäre in diesem Fall der Rücktritt vom Kaufvertrag sogar möglich.

  

Absturz eines Hängeschrankes!

 

Manchmal möchte sich der Händler aus der Verantwortung ziehen. Wer haftet, wenn innerhalb der gesetzlichen Gewährleistung der Hängeschrank von der Wand fällt und dabei z.B. das Kochgeschirr, das Ceranfeld etc. beschädigt wird. Der beauftragte Subunternehmer oder der Händler? Natürlich muss zu aller erst sichergestellt sein, dass ein berechtigter Sachmangel vorhanden ist und der Absturz des Hängeschrankes auf eine fehlerhafte Montage zurück zuführen ist.

 

Wenn dies geklärt ist und der Mangel ist berechtigt dann sind letztendlich die Vertragsunterlagen von zentraler Bedeutung. Wurde der Kunde explizit darüber in Kenntnis gesetzt, dass ein Subunternehmer die Montage vornimmt? Falls der Käufer nicht hinreichend informiert wurde, kann sich der Händler nicht aus der Verantwortung ziehen und muss als Auftragnehmer die Schuld tragen, respektive sich das Verschulden des beauftragten Subunternehmers anrechnen lassen und den entstandenen Schaden ersetzen. Es kann nicht nur der Hängeschrank ersetzt werden, sondern auch die Mängelfolgeschäden wie Kochgeschirr und Ceranfeld müssen beglichen werden.

 

Tipp von moebelschlau: Falls Ihnen mal so etwas passieren sollte (was wir nicht hoffen wollen), wäre es wichtig die Befestigungsleiste zur Aufhängung des Schrankes zu überprüfen, ob diese fest und einwandfrei verdübelt worden ist. Auch die Schrankaufhänger wären zu prüfen, dass sie nicht defekt sind. Nicht unwichtig für die Analyse ist, ob der Schaden vorhersehbar war.

 

Wohin mit dem Transformator?

 

Wandboards gestalten den Wohnraum nicht nur funktionell als Ablageplatz, sondern genießen den Status auch als „eyecatcher“. Die Beleuchtung im Möbelsektor findet immer mehr ansehen, sodass die Küche mit den verschiedensten Beleuchtungstechniken ausgestattet werden kann. Auch die Wandboards können mit der neusten LED – Technik variiert werden.

 

Allerdings sollten Sie hierbei auf ein „kleines“ Detail achten – den Trafo – der wird gerne übersehen bzw. während des Verkaufsgespräches nicht angesprochen. Achten Sie bei der Planung, dass Beleuchtungen evtl. mit einem vielleicht unschönen Trafo bestückt sind. 

Also sollte man sich die berechtigte Frage stellen: Wohin mit dem Trafo?


Die Dickschichtkante!

 

Arbeitsplatten, Fronten, Nischenverkleidungen etc. werden überwiegend mit einer sogenannten Dickschichtkante bereits vom Hersteller maschinell aufgetragen und erst dann an den Händler geliefert. Vornehmlich bei den Nischenverkleidungen kann es vorkommen, dass diese aufgrund von Maßdifferenzen eingekürzt, mit anderen Worten angepasst werden muss. Aufgrund der Kürzung „taucht“ das Problem auf, dass die vom Hersteller bereits aufgetragene Dickschichtkante von den Monteuren entfernt werden muss, damit die Verkleidung maßgerecht in die vorhandene Nische passt. Selbstverständlich wird nach der Anpassung die Dicksichtkante wieder aufgetragen.

 

Der erste Fehler, der hier entstanden ist, ist, dass derjenige der das Aufmaß erstellt hat, die Nischenrückwände zu groß ausgemessen hat. Sicherlich können die Monteure die Dickschichtkante auf die abgeschnittene Verkleidung wieder auftragen. Das Problem ist aber, dass dieser Vorgang bzw. die Verarbeitung vor Ort beim Kunden aus technischer Sicht nicht einfach ist und somit eine 100 prozentige Dichtigkeit gegen Feuchtigkeit nicht garantiert werden kann. Ein mögliches Aufquellen der Nischenrückwand könnte nach einiger Zeit nicht mehr ausgeschlossen werden.

 

Tipp von moebelschlau: Falls Sie diese Problematik mitbekommen sollten gibt es eigentlich nur zwei fachliche Möglichkeiten. Die Erste wäre, dass die Dicksichtkante in einer Schreinerei oder Tischlerei professionell aufgezogen wird. Gut ausgestattete Möbelhäuser verfügen über eine eigene Schreinerei, sodass die Dickschichtkante dort fachmännisch aufgetragen werden kann. Oder Zweitens, die Monteure müssten das genaue Aufmaß von der Nischenverkleidung nehmen und die Verkleidung müsste nochmals beim Hersteller bestellt werden. Die erste Möglichkeit wäre mit Sicherheit die schnellste Lösung. Bei der zweiten Lösung wäre mit einer Lieferzeit von ca. 3 – 4 Wochen zu rechnen.

Häufiger Planungsfehler 

 

Die Art der Planungsfehler kommen im Bereich der Küchenplanung regelmäßig vor und sind für den Kunden sehr ärgerlich. Der Griff schlägt an ein anderes Element.

 

Es ist besonders dann sehr ärgerlich, wenn die Reklamation aus technischer Sichtweise nicht mehr änderbar ist, also im Umkehrschluss, muss der Kunde letztendlich mit der Beanstandung mehr oder weniger leben.

 

Diese Sparte der Reklamation berechtigen auch nicht zum Rücktritt vom Kaufvertrag, da sie eher als unerheblich eingestuft werden.

 

 

Tipp von moebelschlau: Um Reklamationen zu umgehen, hilft nur ein gründlicher Blick auf die technische Zeichnung oder auf die grafische 3 D Ansicht der Küchenplanung. Mit ein bisschen technischem Verständnis kann eigentlich jeder Laie diese Form der Beanstandung auf den Zeichnungen vorab erkennen und eine evtl. nötige Änderung vornehmen.

Farbunterschiede bei Arbeitsplatten.

 

Welche Farbe der Arbeitsplatte suche ich mir aus? Sind die Ausstellungsräume des Händlers nicht so groß, dann steht größtenteils nur eine Musterplatte zum Beispiel im Format von 50 cm x 50 cm zur Ansicht zur Verfügung. Das ist nur ein relativ kleiner Einblick in die farbliche und strukturierte Form der Arbeitsplatte. 

 

 

 

Kommt die Arbeitsplatte dann zu Ihnen nach Hause und wird montiert, erkennt man plötzlich deutliche Farbunterschiede oder die Struktur von der Maserung ist anderes gelagert, als das kleine Musterstück in der Ausstellung.

 

Die Arbeitsplatte kann durchaus ein Maß von 300 cm mal 60 cm haben, oder sogar noch größer sein, wenn es sich um eine übertiefe Arbeitsplatte handelt. Aber auch in den Ausstellungsräumen unter Kunstlicht., kann selbst die komplette Arbeitsplattengröße hinsichtlich der Farbe und Struktur etwas täuschen.

 

Gerade dann ist der Unterschied groß, wenn Sie über ein großes Küchenfenster verfügen und die Arbeitsplatte direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Info von moebelschlau:

 

Das ein Möbelkunde durch seine subjektive emotionale Bewertung die Oberflächenstruktur respektive den Farbunterschied als störend bzw. nicht gleichmäßig empfindet ist sicherlich verständlich. Aber ein Mangel im Rechtssinne stellt diese Form der Beanstandung nicht dar. Hier ist wahrscheinlich die Erwartungshaltung an das Produkt größer, als es die Fertigung zulässt.

 

Die auf dem Foto gezeigte Oberfläche soll einem natürlichen Naturstein widerspiegeln bzw. nachgeahmt werden. Einen homogenen Farbverlauf, gibt es bei der Ausführung nicht. Durch Licht und Schatten, sowie durch das gewollte Muster fällt jede Arbeitsplatte mit diesem Design anders aus.

 

Auch kann es zu Farbunterschieden kommen, wenn das Licht auf die jeweiligen Oberflächenteile in unterschiedlichen Winkeln auftritt. Dies hat zur Folge, dass die Oberflächen die Farben unterschiedlich reflektieren.

 

Selbst wenn man einen erneuten Austausch der Arbeitsplatten vornehmen würde, würde das zum gleichen Ergebnis führen und wieder Farbunterschiede bzw. unterschiedliche Oberflächenstrukturen auftreten. Diese Lichtreflektionen können Farbdifferenzen auslösen.

 

Die meisten Händler verankern den Hinweis der Farb- und Strukturunterschiede in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Hier könnte folgender Wortlaut vorkommen: „Handelsübliche und für den Käufer zumutbare Farb- Struktur- und Maserungsabweichungen bei Oberflächen können vorkommen und „als vertragsmäßige Leistung“ gelten.

 

Desto unruhiger das Farbbild und die Oberflächenstruktur der Arbeitsplatte, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Farb- und Strukturunterschiede innerhalb der Arbeitsplatte entstehen können. Bedenken Sie das in der Ausstellung immer optisch harmonische Arbeitsplatten zusammen gestellt werden.

Die Nischenverkleidung

 

Die Beanstandung bzw. die Reklamation wird nicht direkt bei der Küchenmontage gemeldet, sondern meist erst Jahre später. Nicht selten wohnt der reklamierende Kunde zur Miete. Die Ursache des Problems ist, dass die Nischenverkleidung der Küche vornehmlich mit Silikon verklebt wird. Bleibt der alte Fliesenspiegel des Kunden bzw. des Vermieters vorhanden, wird die Nischenverkleidung auf den Fliesenspiegel gesetzt und dementsprechend mit Silikon befestigt.

 

Zieht der Kunde nach einigen Jahren aus der Mietwohnung aus und nimmt die Küche in seine neue Wohnung mit, dann wird natürlich auch die Nischenrückwand demontiert. In der Mehrzahl wird durch die Demontage der Nischenverkleidung auch der Fliesenspiegel beschädigt. Ist kein Fliesenspiegel vorhanden, kann logischer Weise auch der Putz der Wand bei der Demontage beschädigt werden.

 

Info von moebelschlau: Sollte eine Nischenverkleidung bei der neuen Küche in Frage kommen, dann klären Sie, die möglich auftretenden Probleme mit Ihrem Vermieter ab, bevor es später zu einer „bösen“ Überraschung kommt und Sie auf die Kosten „hängen“ bleiben.

Quellschaden im Bereich der Dunsthauben

 

Gerade die Korpen rechts und links neben der Haube - also in unmittelbarer Nähe - zur Dunstabzugshaube sind in der Regel am häufigsten von derartigen Quellschäden betroffen. Werden Wasserreste nicht schnellstens entfernt, dann kann die Feuchtigkeit auf kapillarem Wege, durch kleinste Fugen in den Untergrund dringen und einen irreparablen Schaden verursachen.

 

 

 

Tipp von moebelschlau: Desto mehr Herdplatten beim Kochen in Betrieb sind, desto höher sollte die Stufe an der Dunsthaube eingestellt bzw. angepasst werden. Während und besonders nach dem Kochen empfehlen wir, die noch stehende Feuchtigkeit mit einem trockenen Lappen zu entfernen. Weiterhin sollte der Fettfilter in regelmäßigen Abständen gereinigt werden um 1. die volle Leistungsfähigkeit der Dunstabzugshaube zu gewährleisten und 2. entstehende Schmierfilme auf den Oberflächen zu vermeiden.

 

Falls der Schaden bereits entstanden ist, dann wäre es möglich, mit kleinen Winkelprofilen zum Beispiel aus Alu oder Edelstahl die Quellschäden an den unteren Kanten der Korpen zu verdecken.

 

Info von moebelschlau: Bei einer fach- und sachgerechten Planung durch den Küchenverkäufer, kann aber schon im Vorfeld durch die Beachtung und Prüfung der Be- und Entlüftungsmöglichkeiten der Räumlichkeiten, ein möglicher Schaden vermieden werden. 

Tipp : Kleinere Beschädigungen können mit dem

behoben werden !


Verzug von Türfronten bei einem Kühlschrank und Tiefkühlschrank.

 

Eine Reklamation ohne Lösung mit der man sich leider abfinden muss.

 

Hier kommt es aufgrund der starken Temperaturunterschiede zwischen der Innentemperatur des Kühl- und Tiefkühlschrankes und der höheren Zimmer/Raum - Temperatur zu Formabweichungen, dass heißt: Die vorgesetzten Möbelfronten des Kühl- und Tiefkühlschrankes sind konkav verzogen und weisen somit oben und unten einen größeren Spalt zum Korpus hin auf (Siehe Fotos).

 

Auf dem Fotos erkennt man den Verzug von mehreren Millimeter. Die Kühl/Tiefkühlschranktür hat sich im oberen Bereich wie ein „Flitzebogen“ verzogen.

 

Die genaue Feststellung ( in Millimeter) der Formabweichung kann durch eine Messung mit einem Richtscheit und einer elektronischen Schieblehre ermittelt werden.

 

Solcherlei Verzüge von Fronten treten meist oder bevorzugt bei Kühl- und Tiefkühlschränken auf, weil hier die Temperaturdifferenz durch die Kälteabstrahlung des Kühl- und Tiefkühlschrankes hinter der Tür und die Wärmebeaufschlagung auf der Raum/Zimmerseite enormen Einfluss auf die tangentiale Kälte – Wärme Abstrahlungen nehmen. Auch die in der Regel größeren Höhenmaße bei den Möbelfronten an Kühl- und Tiefkühlelementen haben einen wesentlichen Einfluss bei derartigen Verformungen.

 

 

 

Fakt ist aber, dass sich Zusammenfassend sagen lässt, dass durch ein Austausch der Frontblenden aus Holz- und Holzwerkstoffplatten, keine Verbesserung eintreten wird. Denn die Holz- und Holzwerkstoffplatten werden sich immer konkav zu warmen Seite hin bewegen. Aus Sicht der fachlichen Beurteilung stellt der Verzug bzw. die konkave Formabweichung keine Beeinträchtigung des Gebrauchs dar. Aber sie kann als geringfügige optische Beeinträchtigung bewertet werden.

 

Bezüglich der Richtlinien dienen folgende Bestimmungen:

 

  • Der Bundesverband des Deutschen Möbel-Küchen-und Einrichtungsfachhandels: Dem Leitfaden für Küchenreklamationen.

 

  • Die Güte- und Prüfbestimmungen für Küchen- und Badmöbel : RAL-GZ 430/2.

 

  • Dem AMK – Merkblatt 006 : Thermobeschichtete Folienfronten.

 

Speziell zum Messverfahren gibt das AMK – Merkblatt 006 Auskunft :

 

Jeweils gemessen auf die Gesamtlänge der Front. Die Messung erfolgt bei normalen Raumklima auf der Hohlseite. Das Teil muss während der Messung auf einer Längsseite, parallel zur Richtung des Messinstrumentes aufliegen. Das Messlineal muss länger sein, als die Längskante des zu messenden Teils. Es ist der maximale Gesamtverzug des Teiles zu ermitteln und auf die Bezugsgröße 1 Meter umzurechnen.

 

Quelle: AMK – Merkblatt 006. Arbeitsgemeinschaft Die moderne Küche e.V. (AMK) in Zusammenarbeit mit dem BVDM – Bundesverband des Deutschen Möbel-, Küchen – und Einrichtungsfachhandels.

 

Info von moebelschlau: Sich in diesem Fall zu streiten lohnt nicht. Hier sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen, wo der Kühl- und Tiefkühlschrank bei der Küchenplanung platziert wird. Denn bei direkter Sicht auf die Kühl- und Tiefkühlschrankfront ist der Verzug nicht erkennbar, sondern nur von der Seite sichtbar. Befindet sich der Kühl/Tiefkühlschrank in einem Raum der ausgerichtet zur Südseite ist, dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Verzuges entsprechend größer. Der Verzug hat aber keinen Einfluss auf die Dichtigkeit der Kühl/Tiefkühlschranktür.

 

Tipp : In einigen Ausnahmesituationen gibt es die Möglichkeit einen Ausrichtungsbeschlag an der Kühl/Tiefkühlschranktür zu montieren bzw. einzufräsen, um den Verzug wieder zu reduzieren.

 

 

Abluft verdecken ! Wer ist verantwortlich?

 

Ein Liebling der Meinungsverschiedenheiten zwischen Kunden und Möbel/Küchenhändler. Wie Sie auf den unten gezeigten Fotos zu erkennen, verläuft von der Dunstabzugshaube bzw. dem Haubenschacht, ein Abluftrohr zum ausgehenden Mauerkasten.

 

Nach der Küchenmontage fragt sich der Kunde vielleicht zurecht, ob der offene Blick auf das Abluftmaterial bleibt?

 

Hier entsteht ein typisches Missverständnis zwischen dem Kunden und Verkäufer. Um das Abluftmaterial zu verdecken, bedarf es einer Verblendung, die bestellt, angepasst und montiert werden muss. Dies ist kein geringer Kostenpunkt, der in Verkaufsgesprächen schlichtweg vergessen wird.

 

Erfolgt die Klärung nach der Küchenmontage, können Sie sich vorstellen, dass der Ärger zwecks der Kosten vorprogrammiert ist. Fazit: Sprechen Sie in so einem Fall zwingend mit Ihrem Verkäufer über die eventuell entstehenden Kosten und fixieren es schriftlich im Kaufvertrag. Falls der Eintrag im Kaufvertrag fehlt, dann stehen Sie in der Beweislast.

 

Tipp: Verwenden Sie besser, festes und starres Material wie Kunststoff für das Abluftrohr, als ein flexibles Rohr. Starres festes Material hat den Vorteil, dass Vibrationsgeräusche reduziert werden.

Die Steckdosen - Installation

 

 

 

Machen Sie sich bitte vor Montage der Küche Gedanken, wo die Steckdosen installiert werden sollen!

 

Wo ergeben sie einen Sinn und wo sollen sie sichtbar sein?

 

Die Fragen nach dem Sinn und der Sichtbarkeit der Steckdosenverteilung werden gerne vom Kunden ignoriert. Sollte ein Aufmaß stattfinden, dann werden die Steckdosen - Installationen auf der Zeichnung festgehalten.

 

Der Aufmaßtechniker weist in der Regel daraufhin, dass die Steckdosen vom Kunden nach dem Installationsplan verlegt werden müssen.

 

Dessen sollte unbedingt Achtung geschenkt werden, ansonsten sieht die Steckdosenverteilung ähnlich wie auf dem nebenstehenden Foto aus. Sichtbare Kabel sollen vermieden werden

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Empfehlen Sie uns weiter!”