Spezifische Küchenreklamationen Teil 2

Mittige Griffstellung

Bemängelt wird in diesem Fall, dass die Kühlschranktür nur mit hohem Kraftaufwand geöffnet werden kann, weil die Kühlschrankfront mittig einen Griff (Griffmulde) besitzt. Grundsätzlich ist der Kraftaufwand erst einmal dem persönlichen Empfinden geschuldet.

 

Betrachtet man die Beanstandung aus physikalischer Sichtweise, dann wird erkannt, dass es bei einem mittig angebrachten Griff etwas mehr Kraftaufwendung bedarf als bei einem seitlich platzierten Griff. Das heißt aber nicht gleichzeitig, dass der etwas höhere Kraftaufwand gleichzusetzen ist mit einem Mangel im Rechtssinne.

 

Sollte der Kraftaufwand vom Gefühl her bereits in der Ausstellung des Händlers sehr groß sein, dann bedenken Sie bitte, dass der Kraftaufwand bei Ihnen zu Hause im beladenen Zustand noch größer sein wird.

  

Die Lösung: Um das Öffnen der Kühlschranktür ein wenig zu erleichtern, könnte ein sogenannter Türöffnungsassistent montiert werden. Eine weitere Lösungsvariante wäre ein zusätzlicher Griff links oder rechts angebracht, je nachdem wie die Tür schließt. Ob diese Variante optisch ins Bild passt, ist eine Frage der Geschmackssache. Aber technisch auf jeden Fall eine Lösung!


Spaltmaße und Fugenbreite

Bezüglich der Richtlinien dienen folgende Bestimmungen:

 

Der Bundesverband des Deutschen Möbel- Küchen- und Einrichtungsfachhandels : Dem Leitfaden für Küchenreklamationen.

 

Der RAL-GZ-430/2:2013 Besondere Güte – und Prüfbestimmungen für Küchen- und Badmöbel.

 

Aus den beiden o.g. Regelwerken ergeben sich folgende Richtwerte (Zitat):

 

Die größte Abweichung zwischen Fugen gleicher Breite innerhalb eines Möbels darf +/- 25% der gewollten Fugenbreite nicht überschreiten.

 


 

Die Spaltmaße, also der Überstand und die Fugenbreite, verändern sich erwiesenermaßen durch Setzung in den Schränken und im Fußboden, durch die Beladung, zum Beispiel mit Geschirr und natürlich durch den normalen Küchengebrauch. Da eine Beladung von Schränken nie vollkommen gleichmäßig erfolgen kann, werden die Veränderungen in den Schrankelementen auch ungleichmäßig ausfallen.

 

Bei der Montage der Küche bzw. der hier im speziellen die Montage der Küchenfronten, wird von den Küchenmonteuren die bestmögliche Grundeinstellung der Spaltmaße vorgenommen. Diese verändert sich wie oben beschrieben im Laufe der Zeit. Verändern sich mit der Zeit die Spaltmaße, dann ist es nicht mehr die Aufgabe des Händlers oder des Herstellers der Küche, die Spaltmaße wieder in die Ursprungsform zu versetzen. 

 

Diese nachträglich durch den Gebrauch auftretende Veränderung, fällt in die Verantwortung bzw. Unterhaltspflege des Kunden. Der Kunde hat die Möglichkeit die Fronten, die mit verstellbaren Beschlägen versehen sind, wieder nach zu justieren. Hierbei ist grundsätzlich eine 3 – dimensionale Verstellung/Einstellung der Fronten möglich.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Empfehlen Sie uns weiter!”