Gerichtsurteile aus dem Bereich der Polstermöbel Teil 1

Das Ledermuster weicht ab.

 

Darf die Farbe der Ledergarnitur vom Ledermuster aus der Verkaufskladde des Händler abweichen?

 

Zunächst muss man festhalten, dass Leder ein Naturprodukt ist. Die kleine Lederprobe in der Mappe des Händler dient als Orientierungspunkt. Es sollte allgemein verständlich sein, dass die Lederprobe von einem anderen Tier (Rind) stammt als das für den Kunden gefertigte Ledersofa. Die Färbung, die Narbung, der Griff, die Geschmeidigkeit und die Struktur kann vom Musterstück unwesentlich abweichen, da dies individuelle Eigenschaften sind und keine Fehlerhaftigkeit der Ware darstellen. Auch die DIN 68 871 lässt branchenübliche Toleranzen bzw. Abweichungen zu.

 

Fazit : Sofern die Abweichungen im handelsüblichen Bereich liegen bzw. als geringfügig zu beurteilen sind, sind sie als unerheblich einzustufen.

 

Info von moebelschlau : Auch Stoffmuster in der Ausstellung des Möbelhändlers sind nur Richtwerte, wie der Stoff ausfallen kann. Aufgrund unterschiedlicher Stoffchargen und Stofflieferanten gleicht kein Bezugsstoff zu 100% einem anderen. Bedenken Sie auch, dass in den meisten Fällen die Ausstellungswaren unter künstlichem Licht angeboten und besichtigt werden können. Der subjektive Eindruck bei Tageslicht könnte anders wirken.

 

Zum vollständigen Urteil

Abnutzungserscheinungen einer Ledergarnitur (Körperfett)

 

Ungleichmäßige Abnutzungserscheinungen einer Ledergarnitur. Wie kann das passieren?

 

In diesem Fall hat das Sachverständigen Gutachten ergeben, dass die Abnutzungserscheinungen nicht durch die Veränderung oder Nachlassen der Farbe oder durch eine falsche Färbung verursacht wurde. Die Ursache lag in der Absonderung von übermäßigen Körperfett und Hautschweiß, die durch starkes Schwitzen verursacht wurde.

 

Info von moebelschlau : Leder, dass übermäßigem Körperfett und Hautschweiß - evtl. noch in Verbindung mit Medikamenten einnahmen - ausgesetzt ist, kann bei noch so gutem Gerbungsprozess oder einer perfekten Oberflächenzurichtung Beschädigungen dieser Art  in der Oberfläche nicht standhalten. Es ist möglich mittels eines Säure – Basen – Universalindikatorpapiers zu prüfen, ob vermehrt Ablagerungen von Körperfett und Hautschweiß auf dem Leder vorhanden sind.

 

Prüflabore sind in der Lage die Ursachen für Beschädigungen am Leders herauszufinden.

 

Geprüft werden kann :

 

  •  Die Haftfestigkeit der Zurichtung nach DIN 53357-A.
  •  Die Dauerbiegebeständigkeit nach DIN 53351.
  •  Die Reibechtheit (trocken, nass, Schweiß und gegenüber haushaltsüblichen Reinigungsmitteln) nach DIN EN  ISO 11640.
  •  Die Speichelechtheit nach DIN 53160.
  •  Die Lichtechtheit nach EN ISO 105 B02.

 

Für die Prüfung müsste allerdings eine Querschnittsanalyse erfolgen mit einer Originalprobe des Bezugsstoffes in der Größe DIN A4.

 

Zum vollständigen Urteil

Farbveränderungen einer Ledergarnitur

 

Eine Ledergarnitur weist nach etwa 3 Jahren des Gebrauches Farbveränderungen auf. Ist diese Erscheinung ein Materialfehler?

 

Nach dem Urteil handelt es sich um keinen Sachmangel im Sinne des § 434 BGB. Auch die vom Hersteller zusätzlich ausgesprochene freiwillige Garantieerklärung auf Haltbarkeit, Weiterreißkraft, Reibechtheit und Dauerverhalten innerhalb von fünf Jahren unterliegen nicht den Farbveränderungen. Somit ist eine Garantiehaftung seitens des Herstellers ausgeschlossen. Soweit bezüglich bestimmter Eigenschaften keine Vereinbarung besteht, eignen sich Möbelstücke für die gewöhnliche Verwendung und weisen eine Beschaffenheit auf, die bei Sachen der gleichen Art üblich ist und die der Kunde nach der Art der Möbelstücke erwarten darf und kann, § 434 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BGB.

 

Info von moebelschlau : Grundsätzlich und in der Regel kann man davon ausgehen, dass Farbveränderungen bei einer Ledergarnitur die nachträglich nach Monaten oder sogar Jahren entstehen, nicht von einem Materialfehler hervorgerufen werden, sondern eher der Abrieb von z.B. Kleidungsstücken ist. Nach unserer Erfahrung, sind mal Farbdifferenzen aufgrund der Zurichtung aufgetreten. Einfach ausgedrückt umfasst die Zurichtung des Leders, den Oberflächenaufbau des Leders, also unterschiedliche Farb- oder Lackschichten.

 

Die Zurichtung wird folgendermaßen aufgebracht : Das Leder wird gespannt und dann werden mehrere Spritzpistolen um das Leder geführt und damit wird die Zurichtung auf das Leder aufgebracht. Wenn bei diesem Arbeitsvorgang nicht fachgerecht gearbeitet wird, können Farbdifferenzen entstehen. Allerdings würden diese Farbveränderungen sofort bei Anlieferung (also bei Gefahrübergang) auffallen und nicht Monate oder sogar Jahre später auftreten. Entscheidend ist hier, ob sich die Farbveränderung in der Zurichtung oder auf der Zurichtung befindet.

 

Zum vollständigen Urteil

Der Begriff Pillingbildung

 

Stellen kleine knötchenförmige Stoffpartikel auf einer mit Stoff bezogenen Garnitur einen Mangel dar?

 

Kleine knötchenförmige Stoffpartikel fallen unter dem Begriff Pillingbildung und treten als Erscheinung an vielen handelsübliche Textilien auf. Die feinen Härchen vom Bezugsstoff vermischen und verknoten sich beispielsweise mit den Fremdfasern der Kleidungsstücke oder anderen Textilien. Die daraus entstehenden „Knubbel“ nennt man Pills. Die Klage des Kunden wurde als unerhebliche Beeinträchtigung zurückgewiesen.

 

Info von moebelschlau: Mit einen sogenannten Fusselgerät, ähnlich einem Rasierapparat der im Handel zu erwerben ist, kann man die Pills vorsichtig entfernen. Jedoch sollte diese Prozedur nicht allzu häufig durchgeführt werden. Ca. 2-3 mal sollte ausreichend sein.

 

Zum vollständigen Urteil

Naturmerkmale einer Lederhaut

 

Sind  Hautunregelmäßigkeiten einer Ledergarnitur zulässig?

 

Kleine Hautunregelmäßigkeiten die zu den Naturmerkmalen einer Lederhaut gehören sind nicht zu beanstanden. Hautunregelmäßigkeiten stellen die Echtheit eines Naturproduktes dar. Auch ist der Händler nicht verpflichtet auf eventuelle Naturmerkmale hinzuweisen. Auch dann nicht, wenn die ausgestellte Garnitur nicht die Naturmerkmale aufweist, wie eine bestellte und später gelieferte Garnitur.

 

Info von moebelschlau: Generell ist aber der Wert der Ledergarnitur und die Stelle wo sich das Naturmerkmal befindet zu berücksichtigen. Eine Narbe die sich direkt auf der Sitzfläche einer hochwertigen Ledergarnitur befindet ist nicht zulässig.

 

Zum vollständigen Urteil

Abfärben einer Ledergarnitur

 

Darf eine Ledergarnitur abfärben?

 

Wenn der Wert der Tauglichkeit zum gewöhnlichen Gebrauch erheblich beeinträchtigt ist, liegt ein Mangel im Rechtssinne vor. Wird das Abriebverhalten bzw. die Reibechtheit des Leders nach den Prüfbestimmungen als mangelhaft beurteilt, dann geht man von einer erheblichen Beeinträchtigung aus. Sofern zuvor Nachbesserungsversuche gescheitert sind, stellt eine weitere Nachbesserung eine Unzumutbarkeit für den Kunden dar. Das heißt, ein Rücktrittsrecht für den Kunden ist statthaft.

 

Info von moebelschlau: Bedenken Sie, dass die bisherige Nutzung der Garnitur als zugeflossene Vorteile angesehen und mit dem Rücktritt verrechnet werden könnten. Nicht nur der technische- sondern auch der optische Verschleiß der Garnitur könnte für einen Rechnungsabzug eine Rolle spielen.

 

Zum vollständigen Urteil

Der Sitzspiegel

 

Ist ein Sitzspiegel und das daraus resultierende Changieren bei einem Velourstoff materialbedingt und warentypisch?

 

Die aufrechtstehenden Fasern des Velourstoffes, können sich durch die Inanspruchnahme der Stoffoberfläche und aufgrund des Lichteinfalls verändern. Die hieraus unterschiedlichen Farbschattierungen sind als normal zu betrachten und entsprechen dem Wesen des Velours. Der Sitzspiegel fällt auch unter dem Begriff : Gebrauchslüster. Velourtypische Erscheinungen stellen keine Defizite einer Polstergarnitur dar, sondern sind materialbedingt und warentypisch.

 

Info von moebelschlau: Es gibt bereits einige Gerichtsurteile, dass ein entstehender Sitzspiegel definitiv kein Mangel darstellt. Es ist allgemein bekannt, dass bei längerem Sitzen der Flor des Velours durch die Auswirkungen von Körperwärme und Körperfeuchtigkeit die Position verändert. Es erweckt für den ein oder anderen der Eindruck : Das Sofa ist gebraucht und erste Verschleißerscheinungen entstehen. Also empfindungsgemäß eine optisch nachteilige Eigenschaft. Lediglich entspricht es aber nur dem Wesen eines Velourstoffes und ist nicht zu beanstanden.

 

Kenner schätzen die Ware und sollten mehr Wert auf die Vorteile legen: Große Strapazierfähigkeit, hohe Formstabilität und eine lange Lebensdauer.

 

Zum vollständigen Urteil

Keine Farbveränderungen, sondern Sitzspiegel

 

Der Möbelkunde reklamiert wesentliche Verfärbungen seines 3-sitzigen Sofas. Das Gericht kam zu dem Ergebnis : Der Stoff changiert nach Lichteinfall und Lage der Stoffoberfläche. Das Changieren, auch unter dem Begriff Gebrauchslüster bekannt, ist als Farbänderung sichtbar. Dies ist normal und hat keinen Einfluss auf die Qualität der Stoffe.

 

Info von moebelschlau: Das Changieren ist eines der meist beanstandeten Punkte einer Polstergarnitur. Um eine 100% tige Antwort zu bekommen, ob der Stoff dem Regelwerk entspricht, sokann dies nur durch die Prüfung der Scheuerfestigkeit des Stoffes nach DIN 61010 / 98 (Möbelstoffe, Anforderungen, Prüfungen) sichergestellt werden, indem aus den schwächsten Musterpartien der Polstergarnitur einige Prüfmuster ausgestanzt werden und auf die Scheuerbeanspruchung getestet werden.

 

Zum vollständigen Urteil

Inhalt: Aufklärungs- und Belehrungspflichen

 

Das Landgericht Ravensburg hat sich mit den technischen Aufklärungs- und Belehrungspflichten eines Möbelhändlers vor Abschluss des Kaufes befasst. Das Gericht ist der Meinung - auch aufgrund der Tatsache, dass sich der Kunde die Ware in der Ausstellung ansehen konnte – das eine technische Aufklärungs- und Belehrungspflicht in diesem Fall vom Verkäufer nicht verlangt werden konnte.

 

 

 

Info von moebelschlau: Im Möbelhandel gelten auch „Stumme Verkäufer“ als „Aufklärer“. Was sind den eigentlich „Stumme Verkäufer“ ? Das sind z.B. Broschüren, technische Hinweisheftchen oder Möbelpässe. Hier hat der Kunde vor dem Kauf die Möglichkeit, sich eingehend mit der Ware zu befassen. Vielleicht hätte das Gericht den Sachverhalt anders bewertet, wenn die Ware aus dem Katalog bestellt worden wäre, ohne das der Kunde sich die Ware vorher angesehen hat.

 

Zum vollständigen Urteil

 

Nutzungsbedingte Erscheinungen

 

Der Sachverständige kommt zu dem Ergebnis, dass beide Armlehnen des Sofas im vorderen, seitlichen und oben auf der Armlehne aufweisenden sichtbaren Dellen, keinen Mangel im Rechtssinne darstellen, sondern modeltypische, design-, material- und nutzungsbedingte Erscheinungen symbolisieren, die bei Sofas dieser Qualität und haushaltsüblicher Nutzung aufzufinden sind.

 

Info von moebelschlau: Aufgrund seines Faseraufbaus hat Leder an den jeweiligen Stellen auch verschiedenartige Dehnfähigkeiten. Für stark abverlangte Bereiche, wie zum Beispiel die Sitzflächen oder auch teilweise die Rückenbereiche einer Garnitur, wird immer das widerstandsfähigste Leder (Rücken der Lederhaut) verarbeitet. Die Flacken und Bauchbereiche, also die Seitenbereiche einer Lederhaut, werden für die nicht so strapazierten Flächen, wie die seitlichen Spannteile, der Armlehnen und des Rückens der Ledergarnitur verarbeitet.

 

Wenn Ihnen unser Website gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


“Empfehlen Sie uns weiter!”