Farbunterschiede

Farbunterschiede zwischen Fronten und Korpen ist  ein häufiger Reklamationsgrund. Es ist in der Möbelherstellung nichts außergewöhnliches, dass die Korpen und Fronten von unterschiedlichen Vorlieferanten gefertigt werden. Allein schon aus diesem Grund kann es zu Farbunterschieden kommen. Auch kann es bei Front- und Korpusteilen zu Farbunterschieden kommen, wenn das Licht auf die jeweiligen Oberflächenteile in unterschiedlichen Winkeln auftrifft. Dies hat zur Folge, dass die Oberflächen die Farben unterschiedlich reflektieren.

 

Mariginale Farbunterschiede stellen keinen Sachmangel gemäß § 434 Abs. 1 S. 1BGB oder § 434 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 BGB dar, da es sich um industriell verarbeitetes Echtholz handelt, bei welchem mariginale Farbunterschiede üblich sind und die der Käufer erwarten kann und muss. Farbabweichungen liegen in der Sache der Natur und sind nicht abänderbar.

 

Jeder Baum hat einen ganz individuellen Wuchs und somit eine ihm eigene Maserung ( Abhängig von der Intensität und Dichte der Maserung ) des Holzes. Zusätzlich kann aber auch noch der Säuregehalt durch äußere Umwelteinflüsse variieren. So ist es durchaus natürlich, dass selbst bei gleicher chemischer Lackzusammensetzung stellenweise die Lacke unterschiedlich aufgenommen werden und somit Farbdifferenzen entstehen.

 

Farbunterschiede in der Maserung entstehen aus unterschiedlichen Anschnittswinkeln der Jahresringe ( radial / tangential ) bzw. aus der Lage im Stamm

 

Weiterhin können bei ungebeizten Holzoberflächen Kontrastunterschiede auftreten, beispielsweise in Form von hellen oder dunklen „Sprenklern“. Solche kleinen  „Sprenkler“ treten erst ganz am Ende der Oberflächenbehandlung auf, sind aber ebenfalls auf das natürliche Wachstum des Materials zurückzuführen und man kann sie nicht verhindern.

 

Unterschiedliche Hersteller

 

Gehen wir davon aus, dass Sie sich beim Kauf eines neuen Esszimmers für Kernbuchenmöbel entschieden haben. Die Gruppe des Esszimmers besteht aus einem Tisch mit vier Stühlen. Grundsätzlich ist für Kernbuche das markante Spiel in Farbe und Struktur charakteristisch, was bedeutet, dass selbst innerhalb eines Produktes Farbunterschiede auftreten. Eine Farb- und Strukturgleichheit kann in unserem Beispiel nicht gewährleistet werden, selbst wenn die Ware in der Ausstellung des Möbelhauses farblich passend scheint.

 

Achten Sie beim Kauf, ob der Tisch und die Stühle geölt oder gewachst sind und nicht z.B. nur der Tisch gewachst und die Stühle geölt sind. Achten Sie auch auf gleiche Hersteller der Esszimmergruppe und nicht das der Tisch von Hersteller „a“ stammt und die Stühle von Hersteller „b“ stammen. Wenn Sie diese grundlegenden Hinweise Beachtung schenken, sollten die Farb- und Strukturunterschiede annähern gleich sein.

 

Auch bei Nach- oder Ergänzungskäufen kann es möglicherweise zu Farb- und Strukturabweichungen kommen.

Farb- und Maserungsunterschiede bei Kernbuche

 

 

Bei dem Modell auf dem Bild handelt es sich um Kernbuche. Das Holz der Kernbuche wird aus dem gleichen Baum geschnitten, aus dem auch das „normale“ Rotbuchenholz gewonnen wird. Die Zusatzbezeichnung „KERNBUCHE“ kennzeichnet lediglich den anderen Holzanteil bei der Verarbeitung.

 

Das aus der Mitte des Stammes gewonnene Kernholz unterscheidet sich vom jüngeren, so genannten Reifholz vor allem in der für die Bucheungewöhnlich starke Maserung.

 

Farbunterschiede bei Kernbuche sind gewollt, daher wird hier der braun-rote Kern des Buchenstammes verwendet um gerade diese Farbunterschiede zu erreichen. Als Kernholz (Rotkern) kann das Bild markant strukturiert sein.

 

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Empfehlen Sie uns weiter!”