Wellen- und Faltenbildung Teil 3

Durch die Benutzung entstehen  Dehnungswellen

Was ist der Grund für die Wellen- und Faltenbildung?
Wellenbildung im Rückenbereich

Folgendes wurde behauptet:

 

„Die Beanstandung an dem Sofa wird insbesondere dadurch gekennzeichnet, dass das Leder im Bereich der Rücken- und Sitzflächen stark überdehnt ist, mit der Folge, dass das Leder insbesondere im zentralen Bereich der Sitzflächen Wellen und Falten zentrisch von innen nach außen aufwirft.

 

Die Wellen im Bereich der zentralen Sitzflächen sind sehr hoch aufgeworfen. Grund für die Wellen- und Faltenbildung ist, dass die unter dem Leder befindliche Polsterung nachgegeben hat, mit der Folge, dass das Gesäß beim Hinsetzen tief in die Polsterung eingedrückt wird. Dadurch kann das Leder die entstehende Spannung nicht mehr aufnehmen und wird überdehnt.“

Keine berechtigte Reklamation des Rückenbereiches
Gefertigt wurde mit Schaum und einer Diolenabdeckung

Stellungnahme:

 

Der Sitzbereich des Sofas ist fest gepolstert mit einer Nosagfederung, einer Abdeckung, einem Polsterschaum und einer Diolenabdeckung.

 

Der Rückenbereich des Sofas ist mit einem Gummigurt, Pappe, Schaum und einer Diolenabdeckung gefertigt worden (Siehe Foto).

 

Auf den Sitzflächen des Sofas sind als Folge der Benutzung kreisförmige Dehnungswellen von etwa 30 cm Durchmesser auf dem Lederbezug festzustellen. Es wurde in den einzelnen Sitzen Platz genommen. Dabei wurde festgestellt :

 

Die mit den kreisrunden Oberflächenveränderungen versehenen Sitzflächen sind als Folge der Benutzung eingesessen. Die übrigen Sitze befinden sich im Neuzustand.

Die Welle befindet sich im Toleranzbereich
Wellenmessgerät

Danach wurden mit der flachen Hand die Bezüge – soweit wie möglich – glatt gestrichen. Im Anschluss daran wurde wiederum in den beanstandeten Sitzflächen Platz genommen, um die Veränderung der Bezugsoberfläche zu beobachten.

 

Dann wurde der Bezug je Sitzeinheit beim Sofa zur Mitte zu einer hohen Welle zusammengestrichen und fixiert. Die Wellenhöhe wurde mit einem Wellenmessgerät in der Höhe gemessen. Die Höhe der Welle beträgt : 6 mm und befindet sich im absoluten Toleranzbereich. Die Wellenhöhe ist erforderlich , um bei weichen Polsteraufbauten an den Nähten keine Spannungszüge zu bekommen mit der Folge, dass die Nähte aufgehen.

 

Bei der vorliegenden Polsterung handelt es sich um eine legere Polsterung, weil sie mit weichem Polstermaterial so hergestellt wurde, dass die Bezüge ohne Vorspannung aufgezogen werden mit der Folge, dass sie sich nicht von selbst zurückbilden können. Der Körper sinkt bei dieser Polsterung in die Polsterung ein. Dadurch werden die Bezüge gedehnt.

 

Bei Leder bleiben die an der Garnitur festgestellten typischen Gebrauchsmerkmale zurück. Die wiche Polsterform passt sich bei ständiger Benutzung der Körperform an und gibt in der Sitzfestigkeit dadurch leicht nach. Dadurch ergeben sich geringfügige Härteunterschiede, die je nach Benutzergewichten spürbar werden. Die gerügte Abweichung vom Neuzustand ist für dies Art der Polsterung warentypisch.

Wellen- und Faltenbildungbei straffer Polsterung

Folgende Meinungsverschiedenheiten zwischen Möbelhändler und Kunden– „Das sehe ich aber anderes als Sie!“ - treten bei der Wellenbildung von Möbeln immer wieder auf. Die Auffassung des Möbelkunden, dass es sich bei der Wellen- und Faltenbildung um eine warentypische, modellbedingte Eigenschaft handelt, kann nicht gefolgt werden.

 

Gerade dann, wenn zum Beispiel von 6 mit Stoff bezogenen gelieferten Stühle, 4 Stühle in Ordnung sind und zwei Stühle weisen eine Wellen- und Faltenbildung auf. Betrachten wir die Fotos: Der Stuhl auf dem linken Foto und der Stuhl auf dem mittleren Foto, sind die Stühle die beim Kunden angeliefert worden sind. Sie erkennen auf dem linken Foto, dass die Rückenlehne frei von einer Wellen- und Faltenbildung ist. Auf dem mittleren Foto ist eine leichte Wellen- und Faltenbildung an der Rückenlehne zu erkennen.

 

Warum hat der eine Stuhl eine Wellenbildung und der andere nicht?

 

Obwohl wir uns in der industriellen Serienfertigung befinden, heißt es aber nicht, dass jeder Produktionsschritt maschinell erfolgt. Auch eine gewisse Handarbeit, ist bei der Fertigung der Stühle unumgänglich.

 

Betrachten wir den rechten Stuhl. Der Stuhl ist aus der Ausstellung, dass heißt, der Kunde hat den Stuhl in der Ausstellung gesehen und als gut empfunden, obwohl dieser eine leichte Wellenbildung besitzt. Der Möbelhändler ist verpflichtet nach mittlerer Art und Güte zu liefern. Anderes gesagt, der Schuldner (also der Möbelhändler) von 6 Stühlen muss nicht die besten Stühle aus dem Produktionsprozess auswählen. Er hat Sachen (Stühle) in mittlerer Art und Güte zu leisten.

 

Info von moebelschlau: Bedenken Sie, dass auch Stühle die straff bezogen wurden und bei der Erstanlieferung momentan keine Wellenbildung aufweisen, sich aber im im Laufe der Zeit verändern können. Das heißt, bei einer straffen Polsterung kann sich der Bezug im Gebrauch durch Körperdruck, Körperwärme und Körperfeuchtigkeit leicht dehnen. Lässt sich in der Regel der Bezug wieder glattstreichen, liegt keine Beanstandung vor.

Die Clip Naht

Im Rücken des Sessels befindelt sich ein eingearbeiteter Clip
Die Clip Naht im Rücken

Hier handelt es sich um eine modellbedingte Naht im Rücken, welche durch den eingearbeiteten Clip fertigungstechnisch nicht anders möglich ist.

 

Im oberen Drittel der Rückenspannteilnaht ist eine Kunststoffschiene (=Clipsystem) verarbeitet; dort wo die Schiene endet, entsteht ein minimaler Versatz an der Naht.

 

Die Verarbeitung ist nicht anders möglich und sieht auch bei Katalogfotos oder bei den Ausstellungssesseln nicht anders aus. Eine Änderung ist nicht möglich.