Polstermöbel

Polstermöbel bilden meistens den Mittelpunkt des Zimmers und deshalb wird beim Kauf sehr großen Wert auf die Optik des Polstermöbels gesetzt aber meistens ohne den Gebrauchs- und Komfortnutzen in der Kaufentscheidung mit ein fließen zu lassen.

 

Sicherlich ist die Optik für jedermann wichtig, aber damit es nachträglich keine großen Enttäuschungen gibt sollten folgende Hinweise überdacht werden :

Möchte man auf dem Möbel Sofa nur darauf sitzen oder brauch man es zum Relaxen oder sogar um darauf zu schlafen ?

 

Wird die Polstergarnitur täglich im Wohnzimmer gebraucht oder nur zur gelegentlichen Nutzung im Gästezimmer?

 

Sind Kinder im Haushalt ? 

 

Dann dürfte die Strapazierfähigkeit und die Anzahl der Sitzplätze eine hohe Bedeutung spielen. Hier wären ein stabiles Gestell und abziehbare Bezüge zu empfehlen. Ein Bezug der strapazierfähig und eine hohe Haltbarkeit besitzt ist: Webvelours. Nachteile bei Webvelours ist die eingeschränkte Mustervielfalt und es treten Sitzspiegel auf. Dann wäre es noch besser einen dunklen oder gemusterten Bezug zu wählen, denn hier sind Flecken weniger schnell sichtbar.

 

Haben Sie Haustiere mit Krallen und Schnäbeln ?

 

Hier sollte bedacht werden das kein Bezug und wenn er noch so teuer ist unverwüstlich gegen einen Schnabel- und Krallenträger ist. Die geringfügigsten Oberflächenveränderungen durch Scharren und Kratzen entstehen bei einem Fadenflorgewebe mit guter Polfestigkeit.

 

Tragen Sie gerne Jeans ?

 

Dann sollten sie keine hellen Bezüge wählen, denn hier besteht die Gefahr des Farbabriebs. Sind die Indigo-Farbstoffe in Jeansstoffen nicht gut fixiert, kann der typische Auswascheffekt entstehen, der dann zur Abfärbung führt.

 

Wird stark geraucht ?

 

Stoffbezüge nehmen Gerüche stärker auf als Leder und die durch den Rauch entstehenden Verfärbungen sind auf hellen Bezügen leichter sichtbar als auf dunklen Bezügen.

 
Auch der Standort sollte bei der Auswahl des Polstermöbels in Betracht gezogen werden. Denn jeder Stoff bleicht unter direkter Sonneneinstrahlung mehr oder weniger aus (z.B. Wintergärten, Fensterfronten usw.). Wichtig ist auch der Abstand zur Heizung.

 

 

Welchen Sitzkomfort soll das neue Polstermöbel bieten?

 

Das Wohlfühlen steht hier im Mittelpunkt, deshalb sollte auf die optimale Sitzhöhe und Sitztiefe geachtet werden, aber auch die richtige Höhe der Armlehnen ist nicht zu vernachlässigen.

 

Die Optik – wohl eines der häufigsten Kaufentscheidungen bei Polstermöbel!

 

Das Gesicht der Garnitur ist der Bezugsstoff. Ob man sich für Leder oder Stoff entscheidet, der einzige Entscheidungsgrund sollte nicht nur die Optik sein, denn dann könnten Enttäuschungen vorprogrammiert sein und die Kaufreue sucht sich seinen Weg. Rückenkissen die lose sind passen sich gut der Körperkontur an und vermitteln einen „Kuscheleffekt“.

 

Beachten Sie aber, dass durch diese Anpassungsfähigkeit (Kissen/Körper) eine Verformung der Kissenfüllung eintritt und die Ursprungsoptik verändert. Bei der Verformung handelt es sich um eine warentypische und gebrauchbedingte Veränderung die durch ein regelmäßiges Aufklopfen die Ursprungsoptik wieder herstellt und in Form bringt.

 

Die schwierigste Beurteilung für einen Möbelkunden, aber einer der wichtigsten Beurteilungskriterien, die für die Qualität sprechen – Der Polsteraufbau

 

In der Regel bestehen die meisten Polsteraufbauten aus einer Schaumpolsterung. Hier entscheidet die Rohdichte (Verhältnis der Masse zum Schaumstoffvolumen) über die Qualität. Desto höher das Raumgewicht desto höher die Qualität.

 

Tipp : Mit der sogenannten Fingerprobe können Sie selbst einen kleinen Eindruck über die mögliche Qualität erhalten. Indem Sie Zeige- und Mittelfinger ein wenig krümmen und kraftvoll einige Sekunden lang in die Polstermöbeloberfläche eindrücken und dann abrupt los lassen. Fühlt man jetzt mit der flachen Hand über die eingedrückte Stelle und man spürt keine Beule bzw. Vertiefung, wäre das ein Indiz für einen Qualitätsschaum.

 

Beim Kauf eines Verwandlungssofas bedenken Sie bitte, dass ein es kein Bettersatz ist und sollte daher nicht als regelmäßige Schlafstätte genutzt werden. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Ein Verwandlungssofa sollte als Notbett oder Gästebett angesehen und verwendet werden.

 

Das Verwandlungssofa

 

Folgenden Beschwerdebrief erhalten Möbelhändler sehr oft. Es geht um das Verwandlungssofa als Dauerschlafplatz:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wir haben das Verwandlungssofa Sofa von fast ein Jahr lang als Dauerschlafplatz benutzt. Nun ist das Sofa auf der Matratze hinten so durch gelegen, dass sich die Matratze nicht mehr zurückbildet. Für mich handelt es sich um einen Materialfehler. Auch die vordere Matratze, die sich ja wenden lässt und auf der Rückseite ein dem hinten, klappbaren Teil, ähnlichen Bezug aufweist, ist völlig durch gelegen, so dass man den Eindruck hat, dass sich die Federn darin selbständig gemacht und keinerlei Führung mehr haben. Auch der Bezugsstoff ist sehr aufgerieben und an vielen Stellen wellig geworden.

 

Ich wiege ca. 75 Kg und bin der Meinung, dass ein Bett nach fast einem Jahr der dauerhaften Nutzung nicht derart kaputt gehen kann. Für mich ist dieses Sofa nach einer so kurzen Nutzungsdauer nur noch Schrott und ich bin ziemlich enttäuscht über die Qualität des Verwandlungssofas. Wenn uns damals gesagt worden wäre, dass dieses Sofa nicht zum Dauergebrauch geeignet ist, dann hätten wir uns für eine andere Lösung entschieden.

 

Ich bitte um Mitteilung, ob sich der Hersteller von dieser Reklamation etwas annimmt und wie jetzt weiter zu verfahren ist.

 

Ist diese Art der Reklamation berechtigt? Wir klären auf!

Ein Verwandlungssofa bzw. Schlafsofa stellt niemals ein Bettersatz dar und sollte daher nicht als regelmäßige Schlafstätte genutzt werden, sondern dient in erster Linie als Gäste- oder Gelegenheitsschlafstätte. Ihr Körper wird es Ihnen danken. Bei täglichem Gebrauch und in Abhängigkeit von Art und Dauer der Nutzung lässt es sich konstruktionsbedingt nicht vermeiden, dass die Polsterung nachlässt und sich die Sitz- bzw. Liegehärte verändert. Ein Verwandlungssofa sollte als Notbett oder Gästebett angesehen und verwendet werden.

 

Tipp: Die Rückenlehne sollte zudem im ausgezogenen Zustand nicht schwer belastet werden, beispielsweise durch Sitzen auf der umgeklappten Rückenlehne. Hierdurch kann es zu einem Absacken und somit u.a. zu einem Höhenunterschied oder einer Spaltbildung von Sitz- und Liegefläche kommen.

 

Da davon ausgegangen werden muss, dass die Nutzungsweise bei dieser Art von Möbeln allgemein bekannt ist, kann grundsätzlich kein Beratungsfehler oder eine Verletzung der Aufklärungspflicht vorliegen.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Empfehlen Sie uns weiter!”