Wichtige Tipps bei Matratzen

Die Deformation der Matratzen - Außenränder

Hier findet eine Volumenveränderung bzw. eine Verformung durch dauerhaft einwirkende Kräfte der Matratze statt.

 

Dies kann entstehen, wenn sich jemand jeden morgen auf den Rand der Matratze setzt um sich zum Beispiel die Schuhe anzuziehen.

 

Auch bei zwei nebeneinander liegenden Matratzen kommt es zu Deformationen, wenn man regelmäßig in der Mitte des Bettes liegt. Die Mitte des Bettes stellt keine Liegefläche dar. Gerade bei Taschenfederkernmatratzen ist es modellbedingt, dass die Schaumstoffstege niedriger sind, als die „Federn“ in der Mitte.

 

Laut der DGM, Güte- und Prüfbestimmungen für Matratzen, muss ein Federkern von einer ringsherum mit Jute, Nadelfilz, Sisalfasern, Kokospressflor oder Schaumstoff umrandet werden. Die komplette Füllung befindet sich im Kern der Matratze, die äußern Ränder der Matratze sind erkennbar weicher. Eine Unebenheit, Verformung oder Deformation aufgrund einer hohen Belastung der Außenränder kann als normal angesehen werden.