Warum ist die Matratze so wichtig? – Von ihr hängt das Wohlbefinden ungemein ab!

Ca. ein Drittel seines Lebens verbringt man auf der Matratze, da sollte man eine für sich entsprechende Auswahl genauestens prüfen. Generell kann man behaupten, dass bei einer Matratze die Elastizität für den Liegekomfort verantwortlich ist.

 

Was hat es mit den Härtegraden auf sich ?

 

Die verschiedenen Hersteller unterscheiden in der Regel zwischen 4 Härtegraden. Diese unterliegen aber keiner bestimmten Norm, dass heißt, jeder Hersteller hat seine eigenen individuellen Härtgrade. Auch die aufsteigenden Zahlenreihen bestimmen nicht immer den folgend härtesten Härtegrad.

 

Die meisten Hersteller beginnen zwar mit dem Härtegrad 2 als Wertmaß für die geringste Härte, aber bei anderen Herstellern ist der Wert 2 die größte Härte. Somit bieten die Härteangaben nicht zwingend Orientierungshilfen. In der Regel gilt: Harte Matratzen eignen sich besser für schwere Personen. Weiche eher für schlanke Menschen.

 

Hinweis : Folgende Faktoren sind beim Matratzenkauf auf jeden Fall zu beachten : Körpergröße, Gewicht und eventuelle persönliche Beeinträchtigungen wie Rückenschmerzen, Hohlkreuz etc. Als ungefähre Daumenregel, um die Matratzenlänge für sich zu bestimmen : Körpergröße + 20 cm. Die Matratzenbreite wäre mit möglichst 100 cm zu empfehlen.

 

Wir stellen Ihnen hier die gängigsten Matratzentypen vor und Sie entscheiden welche Matratze Ihre Anforderungen erfüllt!

Bonellfederkernmatratze

 

Der Federkern ist der Hauptbestandteil dieser Matratzenart. Wer hart und gestreckt liegen möchte oder muss, sollte eine Bonell – Federkernmatratze wählen, denn die gesamte Matratzenfläche ist gleich hart. Die Bonellfederkernmatratze besteht aus einzelnen taillierten Federn, die am oberen unteren Ring der Feder mittels Spiralfederzügen miteinander verbunden sind. Das heißt die Stahlfedern sind oben und unten breiter als in der Mitte, ähnlich von der Optik zu vergleichen mit einer Sanduhr.

Die Qualität hängt im Wesentlichen von der Anzahl und deren Beschaffenheit der verwendeten Stahlfedern ab. Da der Bonellfederkern aber nur gleiche Federarten enthält und sich zwischen den Federn Luft befindet, ist die gesamte Matratzenfläche gleich hart. Federkernmatratzen bieten eine gute Belüftung und sind für ein schwieriges Raumklima bestens geeignet.


Zum moebelschlau - Matratzen-Shop

 

 

 

Vorteile :   

 

  • Gute Feuchteregulierung, also gut für Menschen die viel schwitzen.

 

  • Die Feder leistet bei stärkerem Druck durch die Gewichtsbelastung einen höheren Widerstand. 

 

  • Dadurch wird der Körper erst weich aufgenommen und  dann  bei einer stärkerer Belastung entsprechend gestützt. Dies ist sehr zum Vorteil der schlafenden Person, da das Federsystem allen Körperpartien gerecht wird und somit ein erholsamer Schlaf ermöglicht wird. Im Fachjargon spricht man von einem progressiven Federungsverhalten.

 

Nachteile : 

 

  • Durch die Verwendung von manuell verstellbaren Rahmen oder Motorrahmen, können durch das Biegen der  Matratze die verarbeiteten Federn beschädigt werden.

 

  • Passt sich geringfügiger der Körperform an.

 

  • Schwingt beim umdrehen des Körpers nach. 

                  

Hinweis : Bonellfederkerne mit einem Bandstahlrahmen sind ungeeignet.

 

Fazit : Möchten Sie hart und gestreckt auf der Matratze liegen, dann wäre die Bonellfederkernmatratze die erste Wahl. Achten Sie hier auf einen starken Federstahl und eine verstärkte Federverbindung. Auch eher schwitzende Menschen wäre eine Bonellfederkernmatratze zu empfehlen.

 

Bonellfederkernmatratzen können unterschiedliche Preisunterschiede aufweisen, dass liegt einmal an der Anzahl der Federn und zum Anderen an der Qualität der verwendeten Materialabdeckungen, wie Baumwollvlies, Schafschurwolle oder Seide. Wenn Sie den Preis als Orientierungshilfe nehmen möchten, dann Kosten gute Bonellfederkernmatratzen mit den Standardmaßen ab ca. 300,- Euro aufwärts.

 

Taschenfederkern / Tonnentaschenfederkernmatratze

 

Ein Taschenfederkern besteht aus vielen einzelnen Zylinderfedern die einzeln in kleine Stoffsäckchen eingenäht und diese in Reihen an ihren Berührungspunkten, aneinander geklammert oder geklebt werden. Selbst leiseste Geräusche lassen sich durch diese Art der Technik vermeiden. Die Federn reagieren unabhängig voneinander auf Belastungen, deshalb wird der Körper hervorragend punktuell abgestützt. Somit bleibt die Wirbelsäule in ihrer natürlichen und unbelasteten Lage. 

 

Bei den Matratzen mit Federkern können unterschiedliche Materialien die Federn umgeben. Besonders komfortabel sind Tonnentaschenfeder- kernmatratzen. Hier haben die Federn eine bauchige Form und die höhere Anzahl von Federn erhöhen die Punktelastizität der Matratze.

 

Auch das Nachschwingen durch die einzeln reagierenden Tonnenfedern wird gedämpft. Einige Tonnentaschenfederkernmatratzen - Modelle können über 1.000,- Euro teuer sein.

 


Bei einer Federkernmatratze spricht man von einer progressiven Federung. Je höher die Belastung der Federn, desto stärker ist der Widerstand der federn. Es zeigt sich somit bei geringerer Belastung ein weicher, bei stärkerer Belastung ein härterer Federungseffekt.

Vorteil :

 

  • Geeignet für die Verwendung eines Motorrahmens

 

  • Gute Temperaturregulierung

 

  • Für zu Schwitzen neigenden Menschen geeignet

 

  • Besitzt eine höhere Punktelastizität gegenüber der Bonellfederkernmatratze

 

Nachteil : 

  • Federkernmatratzen sind weniger geeignet in Kombination mit verstellbaren Lattenrosten

 

Fazit : Möchten Sie in wohliger und natürlicher Lage schlafen, dann würde die erste Wahl auf eine Taschenfederkernmatratze fallen. Wenn Sie den Preis als Orientierungshilfe nehmen möchten, dann Kosten gute Taschenfederkernmatratzen mit den Standardmaßen ab ca. 500,- Euro aufwärts.

    

 

Schaumstoffmatratzen

 

Sie unterscheiden sich in zwei Schaumstoffklassen : Kaltschaum ( höherwertige Art ) und Standardschaum. Der Kern der Matratze besteht aus Polyäther – Schaumstoff. Der Schaumstoff, aus einer aufgeschäumten Kunststoffmasse besteht, sorgt für den richtigen Wärme- und Temperaturausgleich. 

 

 

Zum moebelschlau - Matratzen - Shop

  

Schaumstoffplatten die ein hohes Raumgewicht aufweisen finden Verwendung in Krankenhäuser, weil sie den klinischen Anforderungen entsprechen.

 

Personen die weich liegen möchten und gegen die Hausstaubmilbe allergisch reagieren, wäre eine Schaumstoffmatratze zu empfehlen. Hier sollte aber der Drell ( Ein gewebter Stoff für Matratzen ) abnehmbar und bei mindestens 60 Grad waschbar sein.


Hinweis : Schaumstoffmatratzen eignen sich für Teller- und Modulrahmen

 

Vorteil :

 

  • Gut geeignet für einen verstellbarer Lattenrost

 

  • Geeignet für die Verwendung eines Motorrahmens

 

  • Durch eine offene Zellstruktur gute Belüftung der Kaltschaummatratze

 

  • Preisgünstig

 

  • Kaltschaummatratzen weisen eine gute Temperaturregulierung auf und sind atmungsaktiv. Somit sind sie besonders für kälteempfindliche Menschen geeignet.

 

 

Nachteile :

 

  • Nur bedingte Luftzirkulation

 

  • Preiswerte Schaumstoffmatratzen verlieren schnell an Elastizität.

 

Zur Info : Milben finden in Schaumstoffmatratzen deutlich weniger Nahrung, als in Federkernmatratzen 

 

Latexmatratzen -  Naturlatex (bestehen aus Naturmaterialien wie Kokosfasern, Stroh und Seegras) oder Schichtlatex (bestehen aus mehreren Schichten Latex)

 

Latex ist auch ein Schaum, allerdings auf der Basis einer milchig weißen Emulsion bestimmter tropischer Pflanzen, – man spricht dann von Naturkautschuk, also ein Naturprodukt. 

 

Latexmatratzen geben aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit nur an den Stellen nach, an denen sie belastet werden, und kehren bei Entlastung sofort wieder in die Ausgangslage zurück und sorgen so für den gesunden und ruhigen Schlaf. Da reiner Latex sehr schwer und fest ist, wird er mit Schäumen aus der Kunststoffchemie aufgelockert.

Vorteil :

 

  • Gut geeignet für einen verstellbarer Lattenrost

 

  • Geeignet für die Verwendung eines Motorrahmens

 

  • Für zu Schwitzen neigenden Menschen geeignet

 

  • Für Menschen mit unterschiedlichem Körperbau bzw. unterschiedlicher Gewichtsverteilung   

 

Nachteil :

 

  • Bis sich die Latexmatratzen der Körpertemperatur angepasst haben, entziehen sie dem Körper etwas mehr Wärme, als bei anderen Matratzenarten

 

  • Hohes Gewicht

 

  • Teuer in der Anschaffung

 

Hinweis : Latexmatratzen eignen sich für Teller- und Modulrahmen

 

Fazit : Sind Sie Allergiker und kämpfen gegen Allergien an, dann wären Latexmatratzen die erste Wahl beim Kauf einer Matratze. Wenn Sie den Preis als Orientierungshilfe nehmen möchten, dann Kosten gute Latexmatratzen mit den Standardmaßen ab ca. 500,- Euro aufwärts.

 

Zum Schluss noch ein paar „kleine“ Hinweise den man Beachtung schenken sollte.

 

Das Raumgewicht – ist die Dichte des Schaums bzw. seiner Zellen.

 

Grundsätzliche Faustregel : Je höher das Raumgewicht einer Matratze, um so höherwertiger ist die Matratze. Das Raumgewicht ( RG ) gibt das Gewicht in Kilogramm pro Kubikmeter aufgeschäumter Rohmasse an. Ein RG 40 wären 40 Kilogramm je cbm Volumen. Auch für die Lebenserwartung einer Matratze spielt das Raumgewicht eine wesentliche Rolle. Matratzen von akzeptabler Güte beginnen ab einem Raumgewicht von 40.

 

Allein schon aus hygienischen Gründen sollte eine Matratze nach spätestens acht bis zehn Jahren des Gebrauchs, auch nach bester Pflege, ausgetauscht werden.

 

Selbst die beste und teuerste Matratze kann ihren Liegekomfort verlieren, wenn der Unterbau ( z.B. Lattenrost ) nicht kompatibel ist! Am besten und sinnvollsten ist es eine neue Matratze mit einem passenden und kompatiblen Unterbau zu erwerben.

 

 

 

Zwingend beachten : Bitte Matratzen generell nicht klopfen und nass reinigen, dass schadet der Matratze! Zu empfehlen wäre ein Matratzenbezug. Diese sind in der Regel abnehmbar, reinigungsfähig, waschbar und allgemein pflegeleicht

  

Hinweis : In der Stiftung Warentestausgabe vom September 2014 haben Latex-Matratzen besser als Kaltschaum-Matratzen abgeschnitten. Den ersten Platz belegte die Allnatura-Naturlatex-Matratze "Supra-Comfort-Allergie". Liegekuhlen die ab und zu bei Kaltschaummatratzen bemängelt werden, kommen bei Latex-Matratzen so gut wie gar nicht vor.


Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Empfehlen Sie uns weiter!”