Vorspiel zweier Damen bei Gericht

Herr Prüfstein und der Advokat Herr Dr. Law kamen etwas zu früh zu ihrem spannenden Gerichtstermin. Sie müssen nämlich einen der „schnellen“ Monteure  den Führerschein retten

 

Sie hatten also ein wenig Zeit und betraten schon einmal den Gerichtssaal und nahmen auf der Besucherbank platz. Kaum hatten sie sich hingesetzt, da ereilte den Ohren der beiden eine äußert aggressive Stimme. Vor dem Richter plusterte sich eine ältere Dame, so um die 70 Jahre, wie eine Diamanttaube auf und beschimpfte die ihr gegenüber sitzende, in sich kehrende um ein – zwei Jahre jüngere Dame.

 

Herr Prüfstein war sehr überrascht was aus einer „Diamanttaube“ für eine stimmgewaltige Akustik kam, da wäre selbst ein Marktschreier vor Neid erblasst. Der Richter, der ein wenig überfordert mit dieser Situation war, stieg das Blut zu Kopf und Dr. Law dachte jemand müsste ihm helfen bevor sieben Liter Blut vollständig in seinem etwas kleiner geformten Kopf angekommen sind. Eine wahrhaft lebensbedrohliche Situation für den Richter, der jetzt auch noch wie ein trocken gelegter Goldfisch nach Luft schnappte.

 

Plötzlich und unerwartet übernahm der Anwalt der 70 jährigen „Taube“  das Kommando und versuchte mit Händen und Füßen diesen Kriegsvogel zu beruhigen.

 

Was in Gottes Namen bringt eine ältere Dame so in rage, dass Sie sich nicht mehr unter Kontrolle hat ?

 

Passiert ist vor zwei Jahren folgendes :

 

Die in sich kehrende und um ein – zwei Jahre jüngere Dame, wir nennen sie mal liebevoll Maggie, wohnte zusammen mit der etwas älteren Dame in einem 12 Familienhaus. Maggie wohnt im vierten Stockwerk in einer kleinen Dachgeschosswohnung. Direkt unter der Dachgeschosswohnung von Maggie wohnt die 70 Jährige „Diamanttaube“. Jeden Morgen wenn die 70 Jährige das Fenster zum lüften öffnete lagen auf ihrer sehr ansehnlichen Fensterbank vier bis fünf ca. 10 bis 20 cm lange Menschenhaare die nicht dort hingehörten.

 

Dieser morgendliche Anblick war der Anlass um mit der oben wohnenden Nachbarin in die Schlacht zu ziehen. Die „Diamanttaube“ behauptete das Maggie jeden Morgen den Kopf aus dem Fenster hält und sich ihre Haare wie ein nasser Pudel ausschüttelt. Die ausgefallenen Haare  landen dann ohne Umweg direkt auf die Fensterbank der darunter liegenden Wohnung. Maggie behauptete aber, dass die Haare nicht von ihr stammen sondern von den Vögeln ( keine Tauben ) die unter der Dachrinne ihr Nest mit Menschenhaare bauten.

 

Man fragte sich in welchen Film man gelandet ist ? Alfred Hitchcock, die Vögel Teil 2 ? 

 

Wenn Ihnen unsere Website gefallen hat, würden wir uns über einen kleinen Beitrag für unser zur Verfügung gestelltes Fachwissen sehr freuen!

 

Spenden Sie jetzt mit Paypal

Gut zu wissen, dass es moebelschlau gibt !


Kommentar schreiben

Kommentare: 0